Zum Hauptinhalt springen
Erlebte Geschichten

Poel?......wo ist denn Poel?

So kann es einem ergehen, wenn man vor seiner Goldhochzeits-Feier ausbüxt.
von morö/gv

ERROR: Content Element with uid "217" and type "mailform" has no rendering definition!

Poel? ..... Wo ist denn Poel? Diese Frage hörten wir oft, wenn wir erzählten, dass wir im Mai in den Urlaub fahren.

Poel ist die siebtgrößte deutsche Insel, sie liegt in der Wismarer Bucht, die wiederum in der Mecklenburger Bucht, der größten deutschen Ostseebucht liegt.

Unseren Urlaub haben wir am 12. Mai angetreten und wollten ganz ruhige Tage auf der Insel Poel verbringen und unseren Goldhochzeitstag am 18. Mai ganz still für uns begehen. Die ersten vier Tage waren wohl etwas schattig, aber für uns gerade passend.

Mein Mann hatte vor 25 Jahre seinen schweren Herzinfarkt, und da mussten wir die Silberhochzeit, die wir ein halbes Jahr lang geplant hatten, absagen. Er durfte lediglich 2 Tage zwischen dem Krankenhausaufenthalt und der Reha nach Hause. So haben uns dann immer wieder vorgenommen, unsere Goldhochzeit ganz ruhig und alleine zu verbringen.

Da hatten wir aber nicht an den Ideenreichtum unsere beiden Töchter gedacht. Die Zwei haben sich, nachdem wir Poel gebucht hatten, für uns wunderschöne Überraschungen ausgedacht.

Den „Vatertag“ haben wir auf der Insel mit Spaziergängen verbracht und saßen gerade beim Abendbrot, als unsere Älteste anrief.

„Wie geht’s, wie stets, hattet ihr einen schönen Feiertag“? Alles Fragen, die ich mit einem gut oder schön beantwortete. „Ja, dann wünsche ich euch noch wunderschöne Urlaubstage“, und schon war das Telefonat beendet.

Das Telefongespräch hatte ich noch im Kopf, da klingelte es in unserer Ferienwohnung an der Wohnungstür. Mein Mann fragte ganz erstaunt: „Hat es bei uns geklingelt“? Wieso ich den Satz: „Das ist unserer Michaela“ sagte, weiß ich nicht, aber unserer Tochter, mit der ich gerade telefoniert hatte, stand mit ihrem Mann vor der Tür, der grinsend ein Bild von meinem total verdutzt schauenden Mann knipste.

„Das hast du gewusst“, meinte mein Mann und auch meine Antwort: „Da möchte ich tot umfallen, wenn ich das gewusst habe“, überzeugte ihn nicht so richtig. War es der siebte Sinn, den wir Mütter manchmal haben oder war es ein Wunschgedanke?

Wir hatten gerade so richtig geschnallt, dass da Besuch für uns angekommen ist, da klingelte das Handy wieder und unsere jüngste Tochter rief an. „Hallo Mama, ich möchte mal eben dem Papa zum Vatertag gratulieren“. Mein Kommentar: „Vatertag, war bei uns noch nie ein Tag zum Gratulieren gewesen, ich geb dir den Papa mal. Aber erst muss ich dir noch sagen, wir haben gerade Besuch bekommen“. „Besuch?..... vom wem habt ihr denn Besuch bekommen“? „Deine Schwester und ihr Mann sind gerade angekommen“. Nach einer kurzen, verdutzten Pause ging dann das Gemecker los: „Warum haben die nichts gesagt, die hätten mich doch mitnehmen können, ich hab doch auch Urlaub!!! Das wird ein Nachhttp://www.senioren-ahlen.de/index.php?eID=tx_cms_showpic&file=uploads%2FRTEmagicP_Kirche_auf_Poel_01.jpg&md5=9d848f35ed3f3e0a9fe21af1b14cbfc490d2cee8&parameters[0]=YTo0OntzOjU6IndpZHRoIjtzOjM6IjgwMCI7czo2OiJoZWlnaHQiO3M6NDoiNjAw&parameters[1]=bSI7czo3OiJib2R5VGFnIjtzOjQxOiI8Ym9keSBzdHlsZT0ibWFyZ2luOjA7IGJh&parameters[2]=Y2tncm91bmQ6I2ZmZjsiPiI7czo0OiJ3cmFwIjtzOjM3OiI8YSBocmVmPSJqYXZh&parameters[3]=c2NyaXB0OmNsb3NlKCk7Ij4gfCA8L2E%2BIjt9spiel haben“.

Ganz schnell habe ich das Telefon an meinen Mann weiter gegeben, und als er aufgelegt hatte, meinte er nur noch: „Oh, oh, das gibt Ärger, deine Schwester wäre auch gerne mit euch nach Poel gekommen“.

Er hatte es noch nicht ganz ausgesprochen, da klingelte es wieder und wer kam rein? Unsere Jüngste, strahlte übers ganze Gesicht über ihren gelungenen Scherz und rief: „Wenn ihr denkt, ihr könnt euch zur Goldhochzeit still und heimlich davon machen, da habt ihr euch aber geirrt“.

Ein drittes Mal ging die Türklingel noch, aber da stand nicht der andere Schwiegersohn vor der Tür, nein.... da schneite unsere Enkelin Miriam herein, die das Quartett vollmachte.

War das eine Freude, „Unverhofft kommt oft“, kann man da nur schreiben.

Wir machten noch einen Spaziergang und gingen auf den „SCHRECK“ erst mal einen trinken. Es war ja ein schöner Abend, der erste herrliche Sonnentag.

Die Vier hatten sich eine große Wohnung für 2 Tage gemietet, hatten beim Vermieter extra angefragt, ob da ein großer Esstisch vorhanden war und hatten ganz tolle Dekoration von zu Hause mitgebracht. Zu Ehren unseres Goldhochzeitstages wurden wir mit einem super Frühstück verwöhnt. Alles was das Herz begehrte vom Sekt bis zum Lachs stand parat und unsere Älteste lies 50 Ehejahre in Worten Revue passieren.

Satt und glücklich ging es dann zur kleinen Kirche von Poel, die am Hafen auf einer kleinen Anhöhe liegt. Der Höhepunkt der kleinen Feier, die die Vier für uns gestalteten, war neben einer tollen Geschichte und den Fürbitten für die Familie, das von einem Kind gesungenen „Ave Maria“.

Es hörte sich an, als käme es oben von der Orgel und wenn vorher nur die Tränen langsam kullerten, heulte ich da Rotz und Wasser.

Das schöne Lied, das war das Tüpfelchen auf dem i.

Danach ging es mit einem Pferdegespann und Kutschwagen zu einer Tour über die Insel Poel. Es wurde uns das Wichtigste von der Insel gezeigt, und auch viel Insiderwissen vom netten Kutscher erzählt.

Nach dem Kaffeenhttp://www.senioren-ahlen.de/index.php?eID=tx_cms_showpic&file=uploads%2FRTEmagicP_Goldhochzeit_Sonnenuntergang_04.jpg&md5=a04a3c5266eb8ce1863768a1f4eade2ee6e67477&parameters[0]=YTo0OntzOjU6IndpZHRoIjtzOjM6IjgwMCI7czo2OiJoZWlnaHQiO3M6NDoiNjAw&parameters[1]=bSI7czo3OiJib2R5VGFnIjtzOjQxOiI8Ym9keSBzdHlsZT0ibWFyZ2luOjA7IGJh&parameters[2]=Y2tncm91bmQ6I2ZmZjsiPiI7czo0OiJ3cmFwIjtzOjM3OiI8YSBocmVmPSJqYXZh&parameters[3]=c2NyaXB0OmNsb3NlKCk7Ij4gfCA8L2E%2BIjt9achmittag machten wir einen schönen Spaziergang und zu Abend hatten die Kinder einen Tisch in einem Restaurant am Meer gebucht, wo wir nach Karte gegessen und bis zum Sonnenuntergang gelacht, erzählt und getrunken haben.

Es war ein wunderschöner Tag, den die Kinder uns bereitet haben, und wir waren doch sehr froh, dass wir den Tag nicht allein verbracht haben.

Poel, wo ist eigentlich Poel? …...wir haben da unsere Goldhochzeit gefeiert!

Zurück zur Übersicht

Mehr zum Thema Erlebte Geschichten

Allgemeines

"Infiziert"

....... hat sich unsere Gastautorin mit dem Karneval-Bazillus. Viel Spaß beim Lesen!
Weiterlesen
Erlebte Geschichten

Lebensgeschichte

Unsere Gastautorin erzählt aus ihrem Leben: Kindheitserinnerungen an eine RepublikfluchtNovember 1960
Weiterlesen
Erlebte Geschichten

AhlenTV präsentiert "Zeitzeugen" (4)

Als 4. "Zeitzeugin" erzählt Marianne Schröder aus ihrem Leben in der Ahlener Kolonie.
Weiterlesen
Erlebte Geschichten

Die Melodie ihrer Stimme

Eine Geschichte nach einer wahren Begebenheit.
Weiterlesen