Zum Hauptinhalt springen
Essen und Trinken

Frau Schulze Hektik backt: "Struwen"

Struwen sind Pfannkuchen, die überwiegend im Münsterland traditionell am Karfreitag gegessen werden.
von monroe/ct
© monroe

Struwen

Zutaten:
500 Gramm Mehl
3 Eier
3/8 Liter Milch
40 Gramm Hefe
2 Esslöffel Zucker
30 Gramm Butter
1 Prise Salz
150 bis 200 Gramm Rosinen
Öl oder Butter zum braten
Zum Bestreuen 2 Esslöffel Zucker mit einem guten halben Teelöffel Zimt mischen.

Zubereitung:

Hefe mit etwas lauwarmer Milch anrühren. Mehl in eine Schüssel geben und mit der Hefe verrühren. Die Masse eine viertel Stunde aufgehen lassen. Danach die übrigen Zutaten dazugeben und den Teig zu einer geschmeidigen Masse verrühren. Der Hefeteig soll dann noch etwa eine halbe bis dreiviertel Stunde aufgehen, ehe nach einem nochmaligen Durchrühren die Struwen gebacken werden.

Dazu wird reichlich Öl oder Butter in eine Pfanne gegeben, und der Teig wird in kleinen Portionen in die Pfanne gegeben. Etwa 10 cm im Durchmesser flache Kuchen werden bei mittlerer Hitze schön goldbraun gebacken. Lassen Sie das überschüssige Fett der Struwen auf Küchenpapier abtropfen und geben dann etwas von der Zucker-Zimt-Mischung mit einem Teelöffel darüber.

Mit Backpulver

Weil meine Schwägerin mir gesagt hat, sie macht den Teig nur noch mit einem Tütchen Backpulver statt mit Hefe, zum einen, weil es schneller geht, und zum anderen, weil die Zeit zum Gehen lassen entfällt. Ich bin auch der Meinung, übriggebliebene Struwen schmecken am nächsten Tag besser, als die mit Hefe gebackenen. Das ist aber Geschmacksache.

Im Sommer, wenn am Sonntag mal ganz plötzlich Besuch kommt oder man Kuchenhunger hat, kann man  diesem Rezept auch statt Rosinen ein - zwei Boskoop Äpfel geraspelt oder ganz klein geschnitten zugeben und warme Kuchen backen, genau wie Struwen. Ob mit Rosinen oder Äpfel, beides ist sehr lecker und wenn man eine elektrische Pfanne hat, kann man draußen direkt von der Pfanne auf den Teller servieren und gibt nur noch reichlich Zimt-Zucker darüber. Natürlich darf dann eine gute Tasse Kaffee dazu nicht fehlen…

 

 

 

Zurück zur Übersicht

Mehr zum Thema Essen und Trinken

Essen und Trinken

Mone schmeckt´s (1)

.......nicht nur am Karfreitag! Pikante geräucherte Makrele, Bückling und Co.
Weiterlesen
Essen und Trinken

Frau Schulze Hektik kocht: Vegetarische Linsen-Frikadellen

Liebe Leser der Senioren-ahlen.de, wie wäre es, wenn man ein oder zwei Mal um Monat sich dazu entschließt, eine vegetarische Mahlzeit zu servieren?
Weiterlesen
Essen und Trinken

Ein tolles Gesöff........

.......dieser Kaffee, meint unsere Gastautorin! Wussten Sie, dass früher das Kaffee trinken bestraft wurde?
Weiterlesen
Freizeit

Die SINN-Kochgruppe feiert bald ihr 15-jähriges Bestehen

„In fast 15 Jahren hatten wir nur ein oder zwei Gerichte, die nicht ganz so gut waren“, berichtet Benno Hülsböhmer stolz. Seit bald anderthalb…
Weiterlesen
Essen und Trinken

Frau Schulze Hektik backt: Zwiebelkuchen

Liebe Leser, alle 4 Wochen steht der Besuch meiner Schwester mit ihrem Mann an. Wir treffen wir uns hier im Dörfchen, weil bei uns etwas mehr Ruhe…
Weiterlesen
Essen und Trinken

Napoleon und die Marmelade

"Was hat Napoleon mit Marmelade zu tun?" werden Sie jetzt vielleicht fragen. Wenn Sie es wissen möchte, sollten sie hier noch einmal klicken.
Weiterlesen