Zum Hauptinhalt springen
Bildung

Der Mensch lernt, solange er lebt

 Um diese Fähigkeit optimal zu nutzen, kann er viel dazu beitragen.
von ag

Der rasante Fortschritt der Technik, stellt die Senioren vor die Herausforderung, immer weiter zu lernen. Die grauen Zellen reagieren im Alter zwar etwas langsamer, aber die Lernfähigkeit bleibt. Deshalb sollte man sich dem Neuen stellen und davon profitieren. Es ist egal, ob man  mit dem Handy telefoniert, einen Rekorder programmieren möchte, die Fernbedienung des neuen Gerätes erlernt die Bankgeschäfte am Terminal erledigt, oder, oder, oder…
 Da die Lebenserwartung steigt, sollte man sich dem Fortschritt nicht verschließen. Viele der heutigen Senioren, die in ihrem Arbeitleben auf der Schreibmaschine geschrieben haben, tippen heute ihre Korrespondenz auf dem Computer und verschicken auf digitalem Weg ihre Fotos.
Die Senioren besuchen Kurse der Volkshochschule, um sich mit der neuen Technik vertraut zu machen. Um andere Länder zu bereisen, werden Sprachen erlernt, oder man erinnert sich, dass man früher ja einmal ein Instrument gespielt hat und will noch einmal die Noten ins Gedächtnis rufen,  oder es hatte einer Talent zum Malen, dass er verkümmern lies.

  Ziele, die man sich selbst steckt, sollte man auch  erreichen.

Es stärkt das Selbstbewusstsein und führt zu innerlicher Ausgeglichenheit.

Die menschliche Neugier ist auch eine Art des Lernens. Unser Gehirn vernetzt auch im Alter noch viele Nervenzellen um Neues zu verarbeiten, man muss nur dazu bereit sein und Freude daran haben. Wer seine Umwelt aufmerksam betrachtet, ist besser informiert und kann besser mit seinen Mitmenschen kommunizieren. Stärkt es doch das Ego, wenn man von Jüngeren einmal um Rat gefragt wird. Man sollte aber auch von der Jugend lernen und selbst einmal ausprobieren, ob man das kann. Nur so kann man sich messen. Die Bereitschaft zu lernen bringt die Erfolgserlebnisse. Gesunde ältere Menschen können genauso geistig fit sein, wie die jüngeren. Trainieren und körperliche Fitness beeinflussen das Lernen stärker als das Alter.

Ein geistig reger Mensch, bringt Körper und Seele in Einklang

 Die Nutzung kultureller Angebote oder ein Engagement im Ehrenamt hilft auch den Geist rege zu halten. Allein wenn man den Enkelkindern oder Mitmenschen einmal aufmerksam zuhört, oder neue Spiele ausprobiert, das alles hält unser Gehirn fit.
 Wenn es gelingt, mit der eigenen geistigen Frische noch andere zu animieren es gleich zu tun, dann hat das Lernen noch einen sozialen Effekt erzielt.

Zurück zur Übersicht

Mehr zum Thema Bildung

Bildung

Linktipp: BAGSO-Podcast "Zusammenhalten in dieser Zeit" informiert Ältere in der Corona-Pandemie

Der Alltag hat sich in kürzester Zeit massiv verändert, gewohnte Aktivitäten sind weggefallen, Begegnungen mit anderen sind kaum noch möglich, viele…
Weiterlesen
Bildung

Wo wohnst Du?

So alltäglich und selbstverständlich hängt dieses kleine, fast unscheinbare Schild an Häusern, dass sich unsere Gastautorin fragte: Gibt es eine…
Weiterlesen
Bildung

Besuch des HNF Heinz Nixdorf MuseumsForums

Wolfgang hatte für die Freunde des OCCA (Oldie-Computer-Club Ahlen) einen Besuch im HNF Heinz Nixdorf MuseumsForum (kurz HNF genannt) in Paderborn…
Weiterlesen
Bildung

Frau Schulze Hektik: Der Handfächer und was er dir sagt

Liebe Leser, gerade jetzt in diesen warmen Sommertagen habe ich sehr oft meinen kleinen, bunten Fächer zur Hand.
Weiterlesen
Bildung

Die Uhren werden umgestellt!

In der Nacht zum Sonntag (25.03.2018) werden die Uhren von 2.00 Uhr auf 3.00 Uhr vorgestellt. Das hört man schon seit Tagen in den Medien.
Weiterlesen
Bildung

„Alles in Butter?“

Ich hoffe doch sehr, dass bei Ihnen „alles in Butter“ ist, denn dann ist alles in Ordnung und es gibt keinerlei Probleme.
Weiterlesen