Frau Schulze Hektik über "Bullrich Salz"


Liebe Leser,
nachdem wir unser Esszimmer renoviert hatten, suchte ich verzweifelt mein Stecknadelkästchen.

altes Bullrich-Döschen

Oben bei meinen Nähsachen war es nicht…., hatte ich es ausgeliehen an einen unserer Kinder? Ich weiß es nicht, also ging ich unten in unseren Waschkeller, da steht mein alter Nähmaschinenschrank, vielleicht sind da ja noch Stecknadeln zu finden. Meine Suche war ergebnislos, ich musste neue Stecknadeln kaufen. Aber ein kleines Metallkästchen mit Aufhänger für Jacken und Trockentücher nahm ich mit nach oben.

Das alte Blechkästchen erregte meine Aufmerksamkeit. „Original Bullrich Tabletten“ steht oben drauf und seitlich steht: “125 Jahre im Gebrauch“. Wie lange gibt es eigentlich schon Bullrich Tabletten ging mir durch den Kopf, zumal auch noch, zwar sehr klein eine alte Werbung zu sehen ist:

„Große Süddeutsche Fachausstellung D Bayer Drogistenvb. EV München 14.-31. Aug. 1913".

Der Aufschrift auf dem Blechkästchen nach wurde zu der Zeit Bullrich Salz in Lechenich Bez. Köln hergestellt.

Nun wollte ich es aber wissen und schrieb eine Mail über die offizielle Homepage, die ich mir bei Google herausgesucht hatte. Als ich die Mail weggeschickt hatte, dachte ich nur, warum warst du wieder so hektisch? Da hättest du doch gleich mal anfragen können, ob du bei einem Bericht über Bullrich Salz, Antworten von der Homepage nehmen darfst. Schon am nächsten Tag bekam ich eine Antwort auf die Frage, wie lange gibt es Bullrich Salz. Sage und schreibe 191 Jahre schrieb mir eine Dame aus dem Team. Da habe ich dann gleich mal angefragt, ob ich von der Homepage eventuell einige Informationen in meinem Bericht verwenden dürfte. Mit freundlicher Genehmigung von der „delta pronatura Dr. Krauss & Dr. Beckmann KG“ bekam ich die schriftliche Erlaubnis.

Dafür bedanke ich mich recht herzlich und werde auch das Foto von meinem Kästchen und den Bericht als Dankeschön nach Engelsbach schicken.

Eines der ältesten Markenartikel Deutschland dürfte Bullrich Salz sein. Der Apotheker August Wilhelm Bullrich, geboren am 2. Juni 1802 und gestorben am 3. Juli 1859, der selbst unter starkem Sodbrennen gelitten hat, hat in einem Selbstversuch etwa Mitte des 19. Jahrhunderts in Berlin, als Heilmittel Natriumhydrogencarbonat kurz „Natron“ entdeckt. In der Chemieindustrie gehört Natron zu den Grundchemikalien und es ist in vielen Produkten enthalten. Auf Messen und Ausstellungen und mit Handelsreisenden brachte er sein Produkt  "Bullrich Salz" im deutschsprachigen Raum als Universalheilmittel unter die Leute.

Bullrich Salz hat sich als mild wirkendes Arzneimittel bei Sodbrennen und säurebedingten Magenbeschwerden bewährt und Natriumhydrogencarbonat ist der einzige Wirkstoff in Bullrich Salz. Über viele Jahre wurde auch die mündliche Werbung in Sprüche-Form weiter gegeben und einige davon kann ich  „durch meine Selbstversuche“ bestätigen.

Wenn ich, was leider des Öfteren passiert, übermäßig im Essen war, passt der Spruch:

„Lässt dir der Magen dann keine Ruh, nehme Bullrich Salz, es hilft im Nu“!

„Gut essen und gut kauen, Bullrich Salz hilft beim Verdauen“!

Auch wenn ich mal wieder hektisch und hyperaktiv den ganzen Tag etwas mit der einen Hand grade gesetzt habe und es mit der anderen Hand umgeworfen habe, schlägt mir das sehr auf den Magen. Auch dafür gibt oder gab es diesen Werbespruch:

„Sogar bei Stress, das ist der Hit, hält Bullrich Salz den Magen fit“

So gibt es viele bekannte Werbesprüche und auch Sie, liebe Leser,  kennen sicher noch den einen oder anderen Spruch.

1859 verstarb August Wilhelm Bullrich kinderlos und seine Witwe übergab sein Werk an eine Nichte. 1920 ging es in den Besitz der Familie Spielhagen und im Jahre 1982 wurde das Werk von delta pronatura übernommen.

Übrigens, als Kinder machten wir uns manchmal selber Brause. In einem Glas Wasser kam etwas Essig, Zitronensaft war ja zu meiner Kinderzeit schon etwas Besonderes, und nicht wie heutzutage immer zu Hand, und dann kam da Natron rein, rühren und die prickelnde Brause wurde mit Freude genossen.

Wie schön ist es doch, dass einem hier beim Schreiben diese alten Dinge wieder einfallen. Ich bin davon überzeugt, dass so manche Ü 70er Seniorinnen und Senioren auch solche kleinen Besonderheiten erlebt haben.

Schreiben Sie uns doch einfach mal und wir geben es auf dieser Seite an alle Leser weiter.

Mit lieben Grüßen aus dem Dörfchen, Ihre Frau Schulze Hektik = Monika Röhr.