Gedanken zum Sonntag

für den 08. Juli 2017
"Wege"
von unserer Gastautorin Ilse W. Blomberg

Ilse W. Blomberg

Wege

„Mein Lieblingsweg ist der Weg von der Schule nach Hause, Frau Blomberg. Sie müssen nicht denken, dass ich nicht gern zur Schule  gehe. So mein ich das nicht. Aber auf dem Weg von der Schule nach Hause freue ich mich immer so auf den Nachtisch. Pudding mag ich so gern!“

20 Jahre ist das schon her. Und ich sehe Michael auf seinem Weg zum Pudding in Gedanken vor mir.

30 Jahre ist es her, als mein jüngster Sohn mich fragte: „Dürfen Lehrer meine Wegbestimmer sein?“

Er wollte den kurzen Weg von der Schule zur Turnhalle über die Wiese nehmen und machte das auch. Aber er  bekam Ärger mit seinem Lehrer und musste den vorgeschriebenenen Pflasterweg gehen. Das sah er nicht ein.

Zwei Wege zweier Kinder im Grundschulalter.

Auf dem Nachhauseweg  - der fröhliche Michael.

Auf dem gepflasterten Weg – mein, in seiner Freiheit eingeengter  Sohn.

Beide sind ihre Wege weitergegangen. Haben Kreuzungen passiert, haben Hauptwege verlassen, sind Umwege gegangen, haben Nebenwege ausprobiert, sind über Wurzeln auf Waldwegen gestolpert, sind am Meer auf Sandwegen Wind und Sturm begegnet und haben sich auf Höhenwegen die Sonne ins Gesicht scheinen lassen. Und sie sind weiter auf dem Weg, auf ihrem ganz eigenen Weg, auf ihrem Lebensweg.

Ich wünsche ihnen:

„Gott möge ihre Wege segnen
mit Atem über die nächste Biegung hinaus
und unermüdlicher Hoffnung.
Gott möge sie in seine Arme nehmen und sie schützen.“

Und das wünsche ich auch uns:

„Gott möge unsere Wege segnen
mit Atem über die nächste Biegung hinaus
und unermüdlicher Hoffnung.
Er möge uns in seine Arme nehmen und uns schützen.“


Ich wünsche Ihnen einen schönen Sonntag und eine schöne Ferienzeit.

Ihre Ilse Blomberg