100 Stunden vorgelesen und Freude bereitet!


Auf ein bewegtes und arbeitsreiches Jahr haben jetzt die Lern-, Sprach- und Lesepaten in der Stadtbücherei Ahlen zurückgeblickt.

Am reich gedeckten Gabentisch trafen sich die Lesepatinnen und –paten zum vorweihnachtlichen Beisammensein.

Ein kurzer Film zeigte beim vorweihnachtlichen Beisammensein im Auditorium der Stadtbücherei lebendige Eindrücke von dem ehrenamtlichen Einsatz der Paten. Abgerundet wurde die adventliche Feier von Schriftstellerin Marion Gay, die den Lesepaten mit Erzählungen und Sagen aus dem Münsterland ausnahmsweise einmal selbst etwas vorlas. Insgesamt besuchten im ablaufenden Jahr 1382 Kinder und Erwachsene die rund 100 Vorlesestunden. „Ohne das Engagement im Ehrenamt wäre das nicht zu leisten für uns“, bedankte sich Büchereileiterin Ewa Salamon bei den tatkräftigen und hilfswilligen Frauen und Männern. 

Regelmäßig besuchen viele Eltern mit Ihren Kindern die Vorlesestunden, die in der Regel zweimal pro Woche in der Stadtbücherei angeboten werden. Dabei kommen neben den klassischen Bilderbüchern auch spezielle Bücher wie Pop-Up-Bücher, ein Bilderbuchkino, Tiptoi-Bücher und der Erzählkoffer zum Einsatz. Ein sogenanntes Kamischibai, ein Erzähltheater nach japanischem Vorbild, kommt im neuen Jahr als Ergänzung hinzu.

Neben den vielen Vorlesestunden finden aber auch immer wieder besondere Termine statt. So am kommenden Donnerstag, 19. Dezember: Ab 15 Uhr treffen sich Kinder mit ihren Eltern zum alljährlichen Weihnachtsbasteln mit Bilderbuchkino in der Stadtbücherei. Auch hierbei bringen sich die Sprach- und Lesepaten aktiv ein.

Den Lern-, Sprach- und Lesepaten begegnet man nicht nur in der Stadtbücherei, sie sind in ganz Ahlen unterwegs. Die 48 Ehrenamtlichen leisten in den Grundschulen, Kindergärten und der OGS wertvolle Arbeit. Hier wird nicht nur vorgelesen, sondern die Paten unterstützen auch bei Hausaufgaben und Lernzeiten oder spielen mit den Kindern. Ein weiterer Einsatzort sind die Altenheime und Wohnheime für Menschen mit Behinderungen. Es werden von den Lesepaten kurze Geschichten ausgesucht und in den Wohnheimen vorgelesen. Neben dem Vorlesen wird auch viel erzählt und gespielt.

Daniela Noack vom städtischen Projekt „Vitale Stadt Ahlen“ lädt alle Patinnen und Paten ein, sich mit dem Thema Vorlesen und Bewegung intensiver zu beschäftigen. „Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, Geschichten mit Bewegungen umzusetzen“, nennt sie als ein Beispiel Fingerspiele, die gut geeignet seien, um den Inhalt von Geschichten zu unterstreichen. Mehr Wissenswertes darüber erfahren Interessierte am Montag, 6. Januar, von 14:30 bis 16:00 Uhr in der Stadtbücherei, wo – wie an jedem ersten Montag im Monat - ein offener Treff für Lern-, Sprach- und Lernpaten sowie Interessierte stattfindet.

Die Patenschaften werden begleitet von der städtischen Leitstelle „Älter werden in Ahlen“ in Kooperation mit der Familienbildungsstätte und der Stadtbücherei.

Ansprechpartnerin für alle, die sich ein Engagement als Lern-, Sprach- und Lesepate vorstellen können, ist in der Leitstelle Sandy Richter unter Tel. 02382 59492 (richtersstadt.ahlende).

Weitere Infos sind in diesem Handzettel enthalten.