Frau Schulze Hektik schwört auf „Fritz“


Liebe Leser,
kennen Sie "Fritz"?

Das ist unser Fritz

kommen Sie gut durch den Sommer


„Fritz" = Franzbranntwein und zählt  zu den bewährten Hausmitteln.

Er hilft bei Muskelschmerzen, Verstauchungen, Prellungen, Gelenkschmerzen, auch bei Nackenschmerzen, die von der Arbeit am PC, vom dauernden aufs Smartphone schauen oder auch vom Nachtschlaf auf einem zu dicken Kissen verursacht werden.

Zur Behandlung solcher Beschwerden kann Franzbranntwein, der aus Alkohol und verschiedenen durchblutungsfördernden Ölen besteht, eine schnelle Hilfe sein.

Wenn der Nacken steif ist, weil wir den Ventilator auf einen schweißnassen Hals und Nacken gerichtet haben, dauert es nicht lange, bis nach dem guten Einmassieren mit „Fritz“ das nach rechts und links Schauen wieder problemlos klappt. Für Autofahrer und neugierige Menschen ist das ja besonders wichtig!

Kurzfristig hat man eine schnelle Linderung, sogar bei Krämpfen der Wadenbein- und Oberschenkel-Muskulatur.

Bei den Hitzewellen, die wir in diesem Jahr schon hatten, musste ich des Öfteren nachts aus dem Bett, weil beim Strecken der Beine mal ein Wadenkrampf oder ein Krampf im Oberschenkel mir die Tränen in die Augen trieb. Franzbranntwein in die hohle Hand gegeben und in die Muskeln einmassiert brachte schnelle Hilfe

Langfristig trocknet es die Haut zu sehr aus, da gibt es aber auch Creme mit der gleichen Wirkung. Für uns hat es aber immer mit ein- bis zweimaligem Einreiben mit unserem „Fritz“ gereicht.

Aber auch ein warmes Körnerkissen kann bei all diesen Verspannungen schnell helfen. Doch nachts erst ein Körnerkissen heiß machen? Nein, dazu bin ich meistens zu müde. Auf die schnelle ab ins Bad und ruck zuck wieder ins Bett. Am anderen Morgen sind Muskelkrämpfe kein Thema mehr, aber ich trinke danach noch mehr Wasser und gebe auch den Saft einer Zitrone dazu. Sollten die Schmerzen nachhaltig sein, besuche ich den Arzt oder mache einen Gang in unsere Apotheke.

In diesem Sinne, passen Sie gut auf sich auf und kommen Sie gut durch die heißen Tage, von denen eventuell in diesem Sommer noch mehr kommen können,

Ihre Frau Schulze Hektik, Monika Röhr.