Was tut man nicht alles.....


......um sich das tägliche Leben bei dieser Hitze angenehmer zu gestalten. Unsere Gastautorin verrät hier so einige Tipps. Viel Spaß beim Lesen!

© diekleinebenzmann

Was man nicht so alles tut…

… um sich das tägliches Leben bei dieser Hitze angenehmer zu gestalten.
Zum Beispiel mit dem Fön, kalte Luft an den Körper blasen. Leider läuft das Kaltgebläse schon nach kurzer Zeit heiß.

Nichts anziehen. Nein, das geht nun doch wieder nicht, denn zu viele Gesichter drücken sich die Nase an meinen Fenstern von außen platt. Wohne ja ebenerdig und halte nichts von Fenster verhüllenden Gardinen -
Meine Füße in eine Schüssel mit kalten Wasser stellen. Leider stehen meine Katzen auf Käse, egal in welcher Form.

Übrigens, wenn ich nun schon vom Essen rede, irgendwo habe ich gelesen, dass bei dieser Hitze leichte Nahrungsmittel angebracht sind. Zum Beispiel viele kleine Portionen von verschiedenen Salaten auf den Tag verteilt. Ich denke mal, das spart mir eine ganze Menge Kalorien, und aus diesem Grund darf ich dann als Hauptmalzeit Milchreis aus einem tiefen Teller  verspeisen. Dafür könnte ich doch glatt davonschmelzen, nicht nur wegen der großen Hitze. Oder esse ich doch lieber, um von den Pfunden runterzukommen, nur Pellkartoffenl mit Quark und Leinöl?
Etwas ratlos mache ich mich auf in die Küche...

Und dann ertappe ich mich doch dabei, wie ich schon wieder vor dem offenen Kühlschrank stehe. Die Kühlschranktür hin- und herschwinge, um mir kühle Luft zuzufächeln. Der einzige Ort im Moment zum Aushalten! Dabei habe ich die Überlegung angestellt, so nutzlos brauche ich ja nicht vor der geöffneten Tür stehen, sondern könnte ja den Kühlschrank gleich auswischen und die Nahrungsmittel neu in dem gereinigten Kühlschrank sortieren...

Tja, was meine Mutter oder Schwiegermutter nicht geschafft hat, das schafft so eine Hitzewelle.
Ich werde zu einer ordentlichen Hausfrau.

© diekleinebenzmann

Anmerkung der Redaktion:
Unsere Gastautorin und natürlich auch wir würden uns über eine Reaktion von Ihnen sehr freuen. Schreiben Sie uns doch mal etwas zu diesem Artikel unter redaktionsteamseniorenahlende